Jahreshauptversammlung für das Jahr 2019

Gestern fand unsere Jahreshauptversammlung statt, auch dieses Mal wieder in der Diekendeel und auch wieder mit tollem Grünkohl von Petra Gebhardt. Vielen, vielen Dank dafür! Küssend

Im Jahr 2019 rückte die Feuerwehr zu 45 Einsätzen aus, davon 11 Brände und 34-mal Technische Hilfeleistung (TH). Wir befreiten 7 Personen aus ihrer Not, davon war eine in Lebensgefahr. Für eine Person kam leider jede Hilfe zu spät. Stirnrunzelnd

Es fanden 16 Außen- und 2 Innendienste statt, 2x TH-Ausbildung, eine Großübung an der Biogasanlage zusammen mit den Feuerwehren Bokholt-Hanredder und Groß Offenseth-Aspern, eine Jahreshauptübung, 12 Vorstandssitzungen und je Kamerad 2 Arbeits-, 3 Pumpen- und 1 Funkdienst.

2 neue Kameraden wurden in der Wehr grundausgebildet, 9 beim Kreisfeuerwehrverband, 20 haben ihre Sanitätsausbildung abgeschlossen oder aufgefrischt. Wir haben 4 neue Motorsägenführer und 4 Ausbildungen auf Landesebene absolviert. 3 Kameraden bilden auf Kreisebene aus, 3 weitere haben die Feuerwehr Helgoland bei der Dünenwache unterstützt.

Wir freuen uns über eine Übernahme aus der Jugendabteilung, einen Übergang aus einer anderen Feuerwehr und 2 weitere neue Kameraden. 3 Kameraden haben ihr Probejahr bestanden und sind als Feuerwehrmänner aufgenommen worden.


Wahlen

  • Kassenprüfer: Dirk Tofall
  • Festausschuss: Lasse Krieger


Beförderungen

  • Oberfeuerwehrmann: Alexander Koerner, Thilo Wichmann, Nico Bartholomäus
  • Oberlöschmeister: Torben Konetzny
  • Oberbrandmeisterin: Maike Bahlke


Ehrungen

  • 10 Jahre Mitgliedschaft: Kim Carolin Meier, Christopher Dieckmann
  • 20 Jahre Mitgliedschaft: Wilhelm Gebhardt
  • 30 Jahre Mitgliedschaft: Hans-Jürgen Göttsche, Gerd Schlüter
  • 40 Jahre Mitgliedschaft: Ulrich Loock (Brandschutz-Ehrenzeichen in Gold am Bande)
  • 50 Jahre Mitgliedschaft: Klaus-Werner Boltzen
  • Feuerwehrmann des Jahres: Sven Ohrem
  • langjähriges Festausschussmitglied: Bettina Plath

Nach einigen Dankes- und Grußworten der Gäste beendet der Wehrführer Gerd Schlüter die Sitzung um 22:47 Uhr mit den traditionellen Worten "Gott zu Ehr' dem Nächsten zur Wehr!"