Elmshorner Nachrichten: Zu wenig aktive Feuerwehrleute
Dienstag, den 15. Februar 2011 um 09:11 Uhr

Zu wenig aktive Feuerwehrleute

Von Carsten Wittmaack


Zu 26 Einsätzen musste die Freiwillige Feuerwehr Klein Offenseth-Sparrieshoop 2010 ausrücken. Neun Mal waren kleinere Brände zu löschen, hauptsächlich ging es um technische Hilfeleistungen. Diese Zahlen nannte Wehrführer Gerd Schlüter anlässlich der Hauptversammlung der Wehr.

18 Außen- und zwei Innendienste standen auf dem Dienstplan, hinzu kamen unter anderem sieben Funkdienste und 13 Vorstandssitzungen.

Ausdrücklich bedankte sich Schlüter bei den Einwohnern Klein Offenseth-Sparrieshoops: "Wir haben hier so gut wie keine Brände, das liegt auch an der Aufmerksamkeit der Menschen."

Weniger gut bestellt ist es um die Zukunft der Wehr. Die Zahl der aktiven Kameraden ist auf 39 zurück gegangen. Laut Feuerwehrbedarfsplan liegt das personelle Minimum bei 50 Einsatzkräften. Die eigene Jugendwehr wird erst in einigen Jahren für Nachwuchs bei den Aktiven sorgen können, da sie erst 2009 gegründet wurde. Entsprechend jung sind noch die 20 Mitglieder. Schlüter kündigte "massive Werbung im Ort" an, über Flyer und Pressemitteilungen möchte die Feuerwehr neue Kräfte rekrutieren.

Kritisch sieht Schlüter auch den von der Gemeinde geplanten Turnhallenbau in direkter Nachbarschaft zur Feuerwache. Vor allem die Parkplatzsituation bereitet dem Wehrführer Sorge. Schlüter fürchtet, dass die Turnhallenbesucher die Plätze der Wehr nutzen und somit im Einsatzfall blockieren könnten. Auch bemängelte er, "dass wir als direkter Nachbar bei den Planungen der Halle nie eingeladen worden sind".

Dennoch dankte der Wehrführer der Politik für die ansonsten gute Zusammenarbeit. 2011 stehe unter anderem die Anschaffung neuer Einsatzkleidung an. Die erhoffte Wärmebildkamera werde es hingegen aus finanziellen Gründen vorerst nicht geben. Zum neuen Gruppenführer der zweiten Gruppe wurde Lars Lekensky gewählt. Stellvertretender Führer der ersten Gruppe ist Matthias Moser, stellvertretender Atemschutzgerätewart Hans Jürgen Göttsche.

Das Amt des Sicherheitsbeauftragten übernimmt kommissarisch für ein Jahr Wehrführer Gerd Schlüter, da sich kein anderer Kandidat fand. Rechnungsprüfer ist zukünftig Hans Krohn, in den Festausschuss wurden Mario Hänler und Hans Krohn gewählt.

 

Jahredhauptversammlung 2011

Die Geehrten, Beförderten und Gewählten mit Wehrführer Gerd Schlüter (rechts). Foto: caw

 

Quelle: Elmshorner Nachrichten vom 14. Februar 2011

Link: SHZ.de

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 08. Oktober 2011 um 15:25 Uhr