Feuerwehrmarsch 2017 PDF Drucken E-Mail

Unsere Gemeinde ist Gastgeber des 41. Feuerwehrmarsches am 3.9.2017 in Klein Offenseth-Sparrieshoop, zu dem wir ca. 1000 Kameraden/-innen aus der aktiven und aus der Jugendfeuerwehr hier im Dorf erwarten.
Natürlich wollen wir dieses Großereignis für uns und alle Besucher zu etwas Besonderem machen und unser Dorf von seiner besten und schönsten Seite präsentieren.
Hierfür benötigen wir auch Ihre Unterstützung:

  • Aufbau: 02.09. ab 15:00 Uhr
  • Vorbereitung der Verpflegung: 03.09. ab 5:00 Uhr
  • Parkplatzdienst/Einweisung: 03.09. ab 6:00 Uhr
  • Posten auf der Strecke: 03.09. ab 6:30 Uhr
  • Essensausgabe: 03.09. ab 6:30 Uhr
  • Getränkeverkauf: 03.09. ab 7:00 Uhr
  • Grill: 03.09. ab 7:00 Uhr

Ansicht der Strecke für


Falls Sie also Lust haben, diesen Feuerwehrmarsch für 1000 Besucher aus den Kreisen Steinburg und Pinneberg unvergesslich zu machen, melden Sie sich unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

DANKE!

 
Osterfeuer 2017 PDF Drucken E-Mail

Wir laden Sie herzlich ein zum Osterfeuer!

 

Osterfeuer 2017


Wann: Ostersamstag, 15.4.2017 ab 19:00 Uhr

Wo: Schulstraße / Hasenweg (ehemals Hermann-Löns-Weg)

Für's leibliche Wohl ist gesorgt!

 

Wie jedes Jahr versorgen wir Sie mit Würstchen frisch vom Grill, für die Kleinen (und natürlich auch die Großen) gibt's frisch gebackene Waffeln von der Jugendfeuerwehr.

Sie können Ihr Buschwerk am Ostersamstag zwischen 9:00 und 12:00 Uhr direkt auf dem Osterfeuerplatz abladen. Beim Platz handelt es sich derzeit um eine Baustelle, die erst am Nachmittag zum Osterfeuerplatz umgewandelt wird. Um den Bauarbeitern und -fahrzeugen das Arbeiten zu ermöglichen, sehen Sie bitte davon ab, vorher Materialien dort abzuladen! Generell darf auf dem Osterfeuer nur Buschwerk verbrannt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 
Erste Stellvertretende Wehrführererin im Kreis Pinneberg PDF Drucken E-Mail

Vor unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung hatte sich Maike Bahlke, unsere langjährige Jungendwartin, zur Wahl zur Stellvertretenden Wehrführerin gestellt, nachdem Torben Steenfatt das Amt aus beruflichen Gründen aufgeben musste. Am 10. Februar ist sie dann von der Vollversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Klein Offenseth-Sparrieshoop mit großer Mehrheit gewählt worden.

Laut Brandschutzgesetz Schleswig-Holstein sind Wehrführer und Stellvertretender Wehrführer durch die Gemeindevertretung zu bestätigen. Bei der letzten Sitzung der Gemeindevertretung am 28. März stand daher unter Tagesordnungspunkt 7: "Bestätigung und Vereidigung der stellvertretenden Wehrführerin". Vor 26 anwesenden Kameraden und weiteren Gästen wurde Maike einstimmig bestätigt und anschließend von unserem Bürgermeister Günther Korff vereidigt, der neben einigen Worten zur Historie der Frauen bei der Feuerwehr - Maike war in Klein Offenseth-Sparrieshoop das erste weibliche Feuerwehr-Mitglied - auch besonders hervor hob, dass Maike die erste Frau in der Position der Stellvertretenden Wehrführung im gesamten Kreis Pinneberg ist.

Wir wünschen dir, Maike, viel Kraft, Durchhaltevermögen und stets ein sicheres Händchen bei allen Aufgaben und Entscheidungen, die zu treffen sind.

Gott zur Ehr' dem Nächsten zur Wehr!

Bestätigung und Vereidigung von Maike Bahlke als erste Stellvertretende Wehrführerin im Kreis Pinneberg

 
PDF Drucken E-Mail

Laternenumzug

 
PDF Drucken E-Mail

Am 28.05.2016 findet um 13:00 Uhr Ecke Erlenweg / Kirchenstraße unsere Hauptübung, zusammen mit der FF Bokholt-Hanredder, statt.

Zuschauer und Interessierte sind herzlich Willkommen.

 
Konstruktionsbesprechung für das neue LF 10 bei Fa. Ziegler in Giengen an der Brenz PDF Drucken E-Mail

Bericht der Arbeitsgruppe LF10:

Am 10. Und 11.03.16 waren wir mit 4 Kameraden zu Ziegler in Giengen gereist. Vor Ort wurde mit einem Ingenieur über die Details der Lagerung und der Beladung des neuen LF 10 zu gesprochen.

Am ersten Tag wurden anhand der Zeichnung viele Details geklärt. Was nicht am Schreibtisch geklärt werden konnte, wurde im Werk an anderen Fahrzeugen erklärt, was für uns eine sehr große Hilfe war.

Ein Problem gab es dennoch, die von uns ausgesuchte Rettungsplattform passt leider nicht in das Fahrzeug.

Nach der Besprechung haben wir das Fahrgestell für unser LF 10 in Augenschein genommen und auf Vollständigkeit geprüft.

Am Ende des ersten Tages bekamen wir noch eine Werksbesichtigung, diese war sehr interessant.

Am zweiten Tag hatte die Firma Ziegler für uns ein Termin bei der Günzburger Steigtechnik vereinbart. Dort konnten wir uns über verschiedene Rettungsplattformen informieren.  Wir haben uns dort für eine andere Plattform entschieden, die in das LF 10 passt.

Dieses wurde dann auch mit dem Ingenieur bei Ziegler besprochen, so dass wir gegen 13.00 Uhr die Heimreise antreten konnten.

An diesem Termin nahm auch Herr Hofer von der SOFAH gbr. Teil.

Fazit: Es war eine sehr erfolgreiche Besprechung mit der Firma Ziegler. Die zusammen Arbeit mit der Firma Ziegler und der SOFAH gbr. war hervorragend.

 

Abschließend noch zwei Bilder unseres Fahrgestells (zum vergrößern anklicken!):

 

hlf_mr

hlf_mr

 
PDF Drucken E-Mail

 


ACHTUNG: Das Osterfeuer findet zum letzten mal auf diesem Platz statt, da dieser uns aufgrund von Baumaßnahmen in Zukunft nicht mehr zur Verfügung steht!
Bitte achten Sie im nächsten Jahr auf den genauen Veranstaltungsort!


https://www.facebook.com/FeuerwehrKleinOffensethSparrieshoop/

 
Jahreshauptversammlung 2016 PDF Drucken E-Mail

Am 12.02.2016 um 19.30 Uhr fand unsere Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus statt.

 

Nachdem Wehrführer Gerd Schlüter die Gäste und Kameraden begrüßt hat, wurde die Festellung der Anwesenheit mit 47 anwesenden von 52 möglichen Kameraden festgestellt  Anschließed wurde ein Imbiss eingenommen.

 

Im Anschluss wird das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung vom Schriftführer Dieter Ellerbrock verlesen und einstimmig genehmigt.

 

In seinem Jahresbericht geht der Wehrführer auf die Einsätze des vergangenen Jahres ein. Von den 35 Einsätzen waren 11 Brandeinsätze und 24 technische Hilfeleistungen. Er hebt dabei die Einsätze in Bokholt Hanredder, Groß Offenseth und in der Rostockkoppel besonders hervor. Er berichtet von 500 Einsatzstunden, 11 Vorstandssitzungen, 3 Pumpendiensten für jeden Kameraden und 7 Funkdiensten der Wehr. Hinzu kommen 16 Außendienste und 2 Innendienste.


Er erwähnt Florian Welzel, der als Ausbilder beim Kreisfeuerwehrverbandtätig ist und Ina Nicole Schurek, welche die TEL unterstützt. Außerdem die Kameraden Torben Steenfatt und Dieter Ellerbrock, die in unserer Wehr interne Ausbildungen für unsere neuen Kameraden durchführen.


Es werden alle Kameraden, die Lehrgänge auf Kreisebene besucht haben, aufgezählt.
Der Bericht wird fortgeführt mit Eindrücken vom Drachenbootrennen in Rendsburg, an dem unsere Gruppe den 2. Platz belegt hat, von Touren nach Russland und der Feuerwehr Sternfahrt in die Schweiz.


Die Brandschutzerziehung wurde in der Grundschule und im Kindergarten mit Räumungsübungen durch Brandschutzerzieher Matthias Moser und anderen Kameraden durchgeführt. Bettina Plath und Florian Welzel erhielten vom Brandschutzerzieher mit einem Augenzwinkern kleine Präsente, da sie mit ihrem Nachwuchs für neue Anwärter bei der Jugendfeuerwehr gesorgt haben.

 

Die Gerätewarte hatten wie in jedem Jahr mit Fahrzeug- und Geräteprüfungen, Einkleidungen neuer Kameraden und Einbau von Geräten zu tun, berichtet Kim Carolin Meier. Hinzu kam der Beginn des Ausbaus unserer Werkstatt und des Lagers.


Atemschutzgerätewart Willi Gebhardt berichtet, das beim Atemschutz 6 Übungen abgehalten wurden. Die sonst üblichen Übungen in Ahrenlohe und in Brunsbüttel mussten wegen Bauarbeiten an beiden Orten entfallen.


Im vergangenen Jahr wurde die Hauptübung in Bokholt Hanredder in der Fachklinik abgehalten. Dort gehörte neben der Personensuche auch die Wasserförderung über lange Wegstrecken zu unseren Aufgaben.


Die Jugendfeuerwehr hatte auch im letzten Jahr wieder Ihre Erfolgserlebnisse auf verschiedenen Veranstaltungen, Übungen und Wettkämpfen. So wurden beim Zeltlager nach einer Anfahrt mit dem Fahrrad der gleich im Anschluss befindliche Nachtmarsch mit dem ersten Platz abgeschlossen. Nach zahlreichen Übungen wurden im Laufe des Jahres Prüfungen für die Jugendflamme 1, 2 und 3 abgelegt und bestanden. 6 Kameraden erhielten außerdem noch die Leistungsspange der Jugendfeuerwehr. Auch der Nikolaus Aktionstag war wieder ein voller Erfolg. Maike Bahlke verweist wieder auf über 1000 Arbeitsstunden der Jugendfeuerwehr und drückt ihren Stolz über das Erreichte, Ihre Ausbilder und die Jugendfeuerwehr aus.


Der Festausschuss, vertreten durch Bettina Plath, berichtet über die Veranstaltungen wie unserem Osterfeuer, dem Laternenlauf und einem Kameradschaftsabend.

 

Der Wehrführer gibt noch einen Ausblick auf das kommende Jahr mit der Beschaffung und Auslieferung eines neuen Löschfahrzeugs, der Anschaffung und dem Einbau des Digitalfunks und den damit verbundenen Arbeits- und Ausbildungsstunden für die gesamte Wehr in 2016.


Beim nächsten Tagesordnungspunkt gibt der Kassenwart Florian Welzel den Kassenbericht für 2015 ab. Er berichtet über die Ausgaben und die Einnahmen der Wehr.


Im Punkt 5 der Tagesordnung werden die Kameraden Christopher Dieckmann, Bennet Roschinski und Lukas Scholz aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst übernommen und die Kameraden Luca Carbonetti, Torben Konetzni und Sebastian Schwarz werden in die Wehr aufgenommen, nachdem sie ihr Probejahr mit Bravour absolviert haben.

 

Bei den Wahlen wird der Stellvertretende Gruppenführer der 2. Gruppe, Willi Gebhardt wiedergewählt und es wird mit Helge Mülder ein weiterer, 2. Stellvertretender Gerätewart gewählt. Beides geschieht mit eindeutigen Ergebnissen für die vorgeschlagenen Kameraden.

 

Bei der Wahl zum Wehrführer ist nur der Vorschlag der Wiederwahl von Wehrführer Gerd Schlüter beim Bürgermeister eingegangen. Auch dieses Ergebnis ist mit einem fast einstimmigen Ja ein toller Erfolg und eine Bestätigung für die letzten 12 Jahre Amtszeit des Wehrführers.

 

Auch ein Rechnungsprüfer wurde nach seiner Amtszeit durch einen neuen Kameraden ersetzt. Dominik Weuthen scheidet für den nachrückenden Jan Schlüter aus.


Bei den Ehrungen erhielt Dirk Tofall die Abzeichen für 20 Jahre Dienst in der Feuerwehr, Holger Sommer und Klaus Dieckmann sind seit 30 Jahren Mitglied in der Wehr. Für 50 Jahre sollte Kamerad Hans Hermann Dieckmann ausgezeichnet werden, er war leider nicht anwesend.


Wehrführer Gerd Schlüter erhielt das Brandschutzehrenabzeichen in Silber für 25 Jahre Zugehörigkeit in der Feuerwehr.


Im Anschluss wurden die 4 Kameraden Andreas Leerhoff, Maximilian Kohnke, Nick Bahlke und Dominik Weuthen zum Oberfeuerwehrmann befördert.


Dann gab es eine Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann für Helge Mülder und 3 weitere Kameradinnen, Franziska Schinkel, Jessica Rejzek und Kim Carolin Meier, wurden zur Hauptfeuerwehrfrau befördert.


Florian Welzel erhielt den Dienstgrad zum Löschmeister aufgrund seiner Tätigkeit als Kassenwart. Gleichzeitig wurde er zum Feuerwehrmann des Jahres 2015 vom Wehrführer ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wird zum zweiten Mal vergeben, nachdem im letzten Jahr Maike Bahlke als erste diese Ehrung erhielt. Diese Anerkennung möchte der Wehrführer auch in den kommenden Jahren an Kameraden vergeben.


Grußworte unseres Bürgermeisters, der Kindergartenleiterin, der Schulrektorin, unseres Pastors und einem Gemeinderatsmitglied rundeten die Jahreshauptversammlung ab.


Für den Kreisfeuerwehrverband war der Stellvertretende Kreisbrandmeister, Stefan Mohr, erschienen und richtete Grußworte vom Verband aus. Nach einem kurzen Bericht von Ihm und der Übergabe von Blumenpräsenten vom Wehrführer an die Damen, die uns bewirtet haben und an Maike Gosch Matthies vom DRK endete die Versammlung mit den Worten „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ um 22.50 Uhr.


 
01.01.2016 - Beschaffung eines neuen Löschfahrzeugs LF10 PDF Drucken E-Mail

Nach langer Vorarbeit haben wir im Jahr 2015 mit der Ausschreibung für ein neues Löschfahrzeug LF 10 begonnen um ein Ersatzfahrzeug für unsere LF 8 zu beschaffen. Viele Stunden Arbeit wurden von einigen Kameraden in die Ausschreibung investiert. Es wurden sich viele Gedanken um alle Details und Anforderungen an das neue Fahrzeug gemacht.

Begleitet wurde die Ausschreibung durch die Sofah GbR, welche auch die Anbieter und deren Angebote überprüft hat. Den Zuschlag für das Fahrgestell hat die Firma MAN und für den Aufbau und die Beladung die Firma Ziegler bekommen.

 

Ein paar Daten:

Die Auftragsvergabe fand am 15.10.2015 statt.
Das Fahrgestell soll im Feb.2016 ausgeliefert werden.
Das fertige LF 10 soll im 4. Quartal 2016 ausgeliefert werden.

Über das neue LF 10:

Fahrgestell:

MAN Allradfahrgestell TGM 13.290 4X4 BF FW

Gesamtgewicht 15500 kg und 290 PS
TipMatic Getriebe für Einsatzfahrzeuge
Luftfederung für die Hinterachse
Radstand 3950 mm

Aufbau:

Ziegler ALPAS-2  - 3-teilig
Mannschaftsraum Modul Z-Cab mit 9 Sitzplätzen, davon 5 für das Anlegen von Atemschutzgeräten während der Fahrt.
Normaldruckpumpe FPN 10-2000-1H
2000 Liter Löschwassertank
Druckschaummischanlage Foam System 12
120 Liter Schaumtank

Halterung und Lagerung einer TS PFPN 10-1500
2 Einpersonenhaspeln am Heck zur Aufnahme von je 8 B-Schläuchen

Das Fahrzeug soll in der Hauptaufgabe zur Brandbekämpfung dienen.

Es hat als Sonderbeladung für die Biogasanlage benötigte Gerätschaften.

 

Wir werden Sie hier auf der Webseite weiter auf dem Laufenden halten...

WF - Stand: 01.01.2016


 
27.06.2015 - Hauptübung 2015 in Bokholt Hanredder PDF Drucken E-Mail

Am Samstag, den 27.06.2015 fand unsere jährliche Hauptübung statt. In diesem Jahr waren wir zu Gast bei der Feuerwehr Bokholt Hanredder. Als Übungsobjekt suchten sich Bokholter Kameraden die Fachklinik in Bokholt aus. Als Szenario wurde ein Feuer in einer Mehrzweckhalle angenommen. 4 Personen galten als vermisst und mussten teilweise von Kameraden unter Atemschutz im verrauchten Bereich gesucht werden. Eine Person musste von der Drehleiter aus Barmstedt von einem Balkon gerettet werden. Ausserdem musste Wasser über eine lange Wegstrecke gefördert werden, da im Übungsszenario davon ausgegangen wurde das die Löschwasserversorgung über Hydranten nicht zur Verfügung stand. Die Wasserversorgung wurde von Kameraden aus Bokholt Hanredder und unserer Kameraden aufgebaut.

Wir waren mit unseren 4 Fahrzeugen und einer Mannschaftsstärke von 25 Kameraden vor Ort.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 6