Vorsicht - Frisch gestrichen! PDF Drucken E-Mail

In den letzten Tagen haben einige unserer Kameraden in manchen Teilen des Ortes die Hydranten neu gestrichen. Sehen sie jetzt nicht wieder toll aus?

So schön sie jetzt aber auch sein mögen, trocken ist die Farbe noch nicht. Im Sinne eurer Kleidung: bitte lehnt euch nicht dagegen! Und damit die viele Arbeit nicht umsonst war: bitte lasst eure Hunde nicht dagegen pinkeln, bis die Farbe getrocknet ist (optimalerweise danach auch nichtZwinkernd)!

Wir wünschen euch einen sonnigen Sonntag!

 
Alarmübung in Groß Offenseth-Aspern PDF Drucken E-Mail

Am Abend des 2. Juli 2018 wurde die Feuerwehr Klein Offenseth-Sparrieshoop zu einer Alarmübung nach Groß Offenseth-Aspern alarmiert. Der Unterschied zu einer "normalen" Übung besteht darin, dass die Kameraden bis zum Eintreffen am Einsatzort nicht wissen, dass es sich nur um eine Übung und keinen Realeinsatz handelt.

Das durch die Groß Offensether Feuerwehr ausgearbeitete Szenario umfasste einen Unfall eines Busses mit 2 PKWs. Einen Foto-Bericht dazu findet sich online bei der Barmstedter Zeitung:

» Wehren trainieren Abläufe bei Bus-Unfall

 
"Technische Hilfeleistung"-Wochenende 22.-24.06.2018 PDF Drucken E-Mail

24 zerstörte Pkw mit schwer einklemmten Fahrern, drei fein säuberlich zerlegte Lkw-Kabinen mit ebenso vielen verletzten Truckern, acht unter landwirtschaftlichem Gerät gefangene Arbeiter, acht in einem Treppengelände eingezwängte Personen, ebenso viele Keller, die unter Wasser standen, und Hauswände, die abgestützt werden mussten. Der Blick auf das Gelände der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Tornesch-Ahrenlohe glich Samstag und Sonntag dem Backstage-Bereich einer Monster-Truck-Show.

Mehr als 90 Frauen und Männer aus den freiwilligen Feuerwehren Elmshorn, Wittenberge (Partnerstadt von Elmshorn), Klein Nordende, Kölln-Reisiek, Klein Offenseth-Sparrieshoop, Seeth-Ekholt, Seester und Seestermühe sowie vom Technischen Hilfswerk Elmshorn und der Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein haben an dem ersten Ausbildungswochenende "Technische Hilfeleistung" des sogenannten 20er-Reviers (Elmshorn und Elmshorn-Land) teilgenommen. Acht verschiedene Stationen waren für ebenso viele bunt gemischte Gruppen auf dem FTZ-Gelände vorbereitet. Zur Einstimmung hatte es am Freitagabend zwei Impulsreferate von Landesfeuerwehrarzt Dr. Stefan Paululat aus Kaltenkirchen zu medizinischen Aspekten der Unfallrettung und der stellvertretenden Elmshorner Wehrführerin Britta Stender zu psycho-sozialen Nachsorge für Einsatzkräfte gegeben.

 

 

 

Samstag und Sonntag wurde dann praktisch gearbeitet. Je Station hatten die Teilnehmer 90 Minuten Zeit, die Aufgabe zu bewältigen, neue Methoden kennenzulernen, bekannte Vorgehensweisen zu verfeinern oder auch mal zu überdenken. Schweres hydraulisches Rettungsgerät wie Schere, Spreizer oder Hydraulikzylinder kamen genauso zum Einsatz wie elektrische Säbelsegen, Hydraulikwinden oder auch mal nur eine dünne Bandschlinge. "In unseren Augen war es ein überaus erfolgreiches Wochenende, bei dem die Ausbilder viel Wissen vermittelt haben, sich alle Teilnehmer aber auch gegenseitig durch eigene Erfahrungswerte unheimlich befruchtet haben", sagten die federführenden Organisatoren Jörn Schulz-Rudek (FF Elmshorn), Martin Höppner (FF Klein Nordende) sowie Ralf Lesker und Arne Feja (beide FF Seester). "Genau das war ja auch das Ziel gewesen und deshalb haben wir die Gruppen so zusammengestellt, dass in jeder möglichst viele Organisationen vertreten sind." Weiterer positiver Nebeneffekt: Im Realeinsatz arbeiten Feuerwehr, Rettungsdienst und Technisches Hilfswerk ebenfalls Hand in Hand. "Und wer sich kennt, kann dies noch besser zum Wohl der Bevölkerung machen", so die Organisatoren, zu deren großem Vorbereitungsteam Helfer aller beteiligter Organisationen gehören. Dieses hoben auch alle Teilnehmer als unheimlich positiv hervor.

 

 

Von der ersten Idee bis hin zur Umsetzung waren rund zwei Jahre nötig. "Wir danken allen, die zum Gelingen dieses Wochenendes beigetragen haben: den Ausbildern, den Helfern im Hintergrund und bei der Verpflegung, den Staplerfahrern, die die Autos über den Hof an die Stationen gebracht haben, und nicht zuletzt dem Kreisfeuerwehrverband Pinneberg dafür, dass wir das Gelände der FTZ nutzen durften", so Schulz-Rudek. Aike Müller aus Klein Offenseth-Sparrieshoop, selbst kein Feuerwehrmitglied, hat die Station zum Thema Elektroautos wie "Tesla" mustergültig vorbereitet. Die Firma Gawron hat durch seine Auszubildenden kostenlos ein Modell eines Treppengeländers erstellt, an dem geübt werden konnte. Neben Ausrüstungsgegenständen aus der Kreisausbildung des KFV Pinneberg konnte ein mit Akkus betriebener Hydrauliksatz, gestellt von der Firma Weber, genutzt werden.

Michael Bunk, Feuerwehr Kölln-Reisiek

Fotos gibt's hier...

 
Brandschutzdienst auf Helgoland Düne 2018 PDF Drucken E-Mail

Helgoland ist in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes: autofrei, mehrwertsteuerfrei, Deutschlands einzige Hochseeinsel.

Auch feuerwehrtechnisch ist nicht alles alltäglich: Auf den 4,2 km² gibt's ingesamt 3 Feuerwachen, wovon eine nur in den Sommermonaten besetzt ist: Um den nächtlichen Brandschutz für die Übernachtungsgäste im Bungalow-Dorf auf der Düne sicherzustellen, werden zusätzliche Feuerwehrleute benötigt.

 

Bereits seit vielen Jahren können sich Feuerwehrkameraden aus dem Kreis Pinneberg, zu dem Helgoland gehört, und auch darüber hinaus bewerben, um ein- oder zweiwöchige Schichten auf der Insel zu übernehmen. Auch aus Klein Offenseth-Sparrieshoop waren dieses Mal (wieder) einige Kameraden/-innen dabei und haben tagsüber Urlaub genossen, um zwischen 18 und 8 Uhr den Brandschutz sicherzustellen. Bis auf einen Sanitätseinsatz gab's zum Glück nicht viel zu tun.

Ein paar Impressionen gibt's hier als Fotos.

 
Jahreshauptübung 2018 - Bericht PDF Drucken E-Mail

Zu unserer diesjährigen Hauptübung wurden wir via Melder und Sirene zu einem fiktiven Dachstuhlbrand nach Blitzeinschlag alarmiert.
Zusammen mit der Feuerwehr Bokholt-Hanredder machten wir uns hierzu auf die Suche nach ingesamt 15 vermissten und verletzten Personen, die anschließend durch die DRK Bereitschaft Elmshorn betreut wurden. Hierzu wurde ein Behandlungsplatz inkl. 50m²-Zelt aufgebaut, um die Patienten, gemimt durch Mitglieder der Jugendfeuerwehr Klein Offenseth-Sparrieshoop und des Jugendrotkreuzes Elmshorn, transportfähig zu machen.

Gemeinsam mit den Kameraden aus Bokholt-Hanredder stellten wir drei Atemschutztrupps, denen mittels Masken die Sicht genommen wurde, um unter realitätsnahen Bedingungen üben zu können. Die hochsommerlichen Temperaturen gepaart mit der schweren Atemschutz-Ausstattung taten ihren Rest...
Zusätzlich galt es eine Wasserversorgung über eine (ungeplant) lange Wegstrecke aufzubauen.

 

 

Nach Abschluss der Übung gab es eine kurze Auswertung des Geübten sowie einen gemeinsamen Imbiss.

Wir danken der Freiwilligen Feuerwehr Bokholt-Hanredder, der DRK Bereitschaft Elmshorn, dem JRK Elmshorn sowie unserer Jugendfeuerwehr für die tolle und erfolgreiche Zusammenarbeit!

 

Mehr Bilder in der Galerie ...

 
Einladung Jahreshauptübung 2018 PDF Drucken E-Mail

Einladung zur Jahreshauptübung

Auch dieses Jahr möchten wir einladen zu unserer Hauptübung, die wir traditionell zusammen mit der Feuerwehr Bokholt-Hanredder durchführen. Sie findet statt

am Samstag, dem 26.05.2018

um 13:00 Uhr

an der Sporthalle in Sparrieshoop (Außenbereich).

Zuschauer und Gäste sind natürlich herzlichen willkommen!


 

Im Gegensatz zu den letzten beiden Jahren werden wir dieses Mal das Löschen eines Feuers und natürlich die Personenrettung trainieren. Für Letzteres steht unsere Jugendfeuerwehr und das DRK bereit.

 
Großübung Groß Offenseth - "Schwarze Berge" PDF Drucken E-Mail

Derzeit findet auf der L112 in Groß Offenseth eine gemeinsame Großübung statt: Die Freiwilligen Feuerwehren aus Groß Offenseth-Aspern, Lutzhorn, Barmstedt, Elmshorn und natürlich aus Klein Offenseth-Sparrieshoop sowie der Kreisbereitschaftszug West, der Löschzug Gefahrgut und die Technische Einsatzleitung des Kreises Pinneberg üben gemeinsam das Ablöschen eines über 25.000 m² großen Feldes aus Altreifen.


Das vom Kreisfeuerwehrverband Pinneberg und der Feuerwehr Groß Offenseth-Aspern geplante Szenario umfasst u.a. den Ausbruch eines Feuers auf eben diesen Reifenstapeln. Hier findet ihr ein paar Fotos als erste Impressionen.

Demnächst folgt noch ein Video - bleibt gespannt! :)

 
Osterfeuer 2018 Abschluss PDF Drucken E-Mail

Das Osterfeuer 2018 ist vorbei.

Uns werden vor allem der Schnee in Erinnerung bleiben, die Schwierigkeiten, das Feuer überhaupt erst einmal angezündet zu bekommen, die vielen fleißigen Helferlein (auch außerhalb der Feuerwehr - danke!) und natürlich all die tapferen Gäste!

Für uns war es eine gelungene Veranstaltung - wir hoffen auch ihr hattet Spaß! Vielen Dank für euren Besuch beim Osterfeuer 2018!

 
Osterfeuer 2018 PDF Drucken E-Mail

Wir laden ein zum Osterfeuer!

 

Osterfeuer


Wann: Ostersamstag, 31.03.2018 ab 19:00 Uhr

Wo: Schulstraße / Hasenweg (ehemals Hermann-Löns-Weg)

Für's leibliche Wohl ist gesorgt!

 

Wie jedes Jahr versorgen wir Euch mit Würstchen frisch vom Grill, für die Kleinen (und natürlich auch die Großen) gibt's frisch gebackene Waffeln, Stockbrot, Riesen-Marshmallows und jede Menge Naschwerk von der Jugendfeuerwehr. Dazu kalte und heiße Getränke, bestes Wetter (hoffen wir's Lächelnd) und jede Menge gute Laune! Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Buschwerk (und bitte nur solches!) darf am Ostersamstag zwischen 9:00 und 12:00 Uhr direkt auf dem Osterfeuerplatz abgeladen werden.

 
TH-Wochenende 23. & 24.02.2018 PDF Drucken E-Mail

Vor einiger Zeit hatten wir berichtet, dass drei unserer Mitglieder die Chance hatten, bei den Rescue Days die neuesten Techniken bei der Technischen Hilfe kennenzulernen und auszuprobieren.

Damit auch alle anderen Kameraden unserer Feuerwehr davon partizipieren können, wurde dieses Wissen gestern und heute weitergegeben: Freitag Abend starteten wir mit einigen Theorie-Stunden und heute ging’s ans Eingemachte.

Seht mehr in unserer Galerie!


 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 7